St. Gunther
Grund- und Mittelschule

  • Grund- und Mittelschule Rinchnach

    Gehmannsberger Str. 10
    94269 Rinchnach
    Tel. 09921 9717040 (Sekretariat)
    09921 97170412 (Rektor)

  • Wir sind eine Schule, in der...

    ...wir die uns anvertrauten Schülerinnen und Schüler auf zukünftige Schullaufbahnen bzw. das Berufsleben vorbereiten und dabei ihre Eigeninitiative stärken wollen.

  • Wir sind eine Schule, in der...

    ...wir miteinander ein angenehmes Umfeld und Lernklima schaffen wollen.

  • Grund- und Mittelschule Rinchnach

    Gehmannsberger Str. 10
    94269 Rinchnach
    Tel. 09921 9717040 (Sekretariat)
    09921 97170412 (Rektor)

  • Wir sind eine Schule, in der...

    ...wir die uns anvertrauten Schülerinnen und Schüler auf zukünftige Schullaufbahnen bzw. das Berufsleben vorbereiten und dabei ihre Eigeninitiative stärken wollen.

  • Wir sind eine Schule, in der...

    ...wir miteinander ein angenehmes Umfeld und Lernklima schaffen wollen.

Bei der Feuerwehr Rinchnach

Am Donnerstagmorgen, den 16. Mai 2019, wurden die Drittklässler der St. Gunther Grund- und Mittelschule mit ihrer HSU-Lehrerin Kerstin Detto herzlich bei der Rinchnacher Feuerwehr von Andreas Lederle, 1. Kommandant, und Jugendwart Sepp Kreuzer empfangen. Gemischt mit persönlichen Erfahrungen berichtete Andreas Lederle sehr lebendig über die verantwortungsvollen Aufgaben und die Schutzkleidung eines Feuerwehrmanns. Die Mädchen und Buben durften viele Fragen stellen und sogar die Feuerwehrkleidung anprobieren.

Anschließend führte noch Sepp Kreuzer durch die Halle mit den Fahrzeugen. Hier wurden zunächst die Spinte inspiziert und nach der Umkleide von Pfarrer Michael Nirschl, der Gruppenführer der freiwilligen Feuerwehr von „Klousta“ ist, gesucht. Das neueste Feuerwehrauto ließ die Kinder staunen. Vor allem der Gedanke, dass diese vielen technischen Geräte, Schalter und Hebel in kürzester Zeit bedient werden müssen, weil beim Löschen, Retten, Schützen und Bergen jede Minute zählt, machte nachdenklich. Die Feuerwehrleute trainieren dafür in ihrer Freizeit unermüdlich. Die Männer der freiwilligen Feuerwehr ernteten große Bewunderung von den Schülern und Schülerinnen. Frauen und Männer, die egal ob Tag oder Nacht, alles stehen und liegen lassen, um zu helfen, wurden von der Klasse zu Helden erklärt. Die Tatsache, dass sie selbst schon im richtigen Alter für die Kinderfeuerwehr sind, brachte den einen oder anderen zum Grübeln. Sicherlich werden viele am „Schnuppertag“ im Sommer teilnehmen. Das Größte des Tages war allerdings die Fahrt mit dem Feuerwehrauto durch ihren Heimatort. Mit einem kräftigen Applaus bedankten sich die Drittklässler bei den beiden großartigen Feuerwehrmännern. Die Schule dankte für die unkomplizierte Zusammenarbeit und die „offene Tür“ im Feuerwehrhaus.