St. Gunther
Grund- und Mittelschule

  • Grund- und Mittelschule Rinchnach

    Gehmannsberger Str. 10
    94269 Rinchnach
    Tel. 09921 9717040 (Sekretariat)
    09921 97170412 (Rektor)

  • Wir sind eine Schule, in der...

    ...wir die uns anvertrauten Schülerinnen und Schüler auf zukünftige Schullaufbahnen bzw. das Berufsleben vorbereiten und dabei ihre Eigeninitiative stärken wollen.

  • Wir sind eine Schule, in der...

    ...wir miteinander ein angenehmes Umfeld und Lernklima schaffen wollen.

  • Grund- und Mittelschule Rinchnach

    Gehmannsberger Str. 10
    94269 Rinchnach
    Tel. 09921 9717040 (Sekretariat)
    09921 97170412 (Rektor)

  • Wir sind eine Schule, in der...

    ...wir die uns anvertrauten Schülerinnen und Schüler auf zukünftige Schullaufbahnen bzw. das Berufsleben vorbereiten und dabei ihre Eigeninitiative stärken wollen.

  • Wir sind eine Schule, in der...

    ...wir miteinander ein angenehmes Umfeld und Lernklima schaffen wollen.

Auf dem Schafhof

Das Programm "Erlebnis Bauernhof" der Bayerischen Staatsregierung ermöglicht Grundschulkindern in Bayern die Teilnahme an einem kostenfreien Lernprogramm auf dafür eigens qualifizierten Bauernhöfen. Von diesem tollen Angebot machten die drei Kombiklassen der Jahrgangsstufen 1 und 2, zusammen mit den Lehrerkräften Andrea Besendorfer, Sabine Ebner, Thomas Listl und Förderlehrerin Anika Janata Gebrauch. In mehrere Gruppen aufgeteilt, besuchten die Kinder einen landwirtschaftlichen Bertrieb ihrer Heimatgemeinde, den Schafhof Perl.

Hier gab es viel Aufschussreiches über die Schafzucht zu erfahren. Sehr kindgemäß und engagiert führten Herr Perl, der Schäfer, seine Frau und die erwachsene Tochter Alexandra die Kinder über den Hof. Gleich zu Beginn durften die Kinder einige süße Lämmchen mit dem Fläschchen füttern. Herr Perl erklärte viele interessante Einzelheiten über den Beruf des Schäfers, etwa die besondere Form des Schäferstabes, der so zum „verlängerten Arm des Schäfers“ werden kann, um einzelne Tiere festzuhalten oder zu fangen. Tief beeindruckt waren die Kinder von dem riesigen Berg Wolle, welcher beim Scheren eines einzigen Schafes anfällt und ein Gewicht von ca. 4 kg auf die Waage bringt. Auch die  Lebensgewohnheiten der Schafe, verschiedenen Schafrassen und unterschiedlichen Wollarten lernten die Kinder sehr anschaulich kennen. Beim anschließenden Füttern und Streicheln der Schafe zeigten die Grundschüler keine Berührungsängste, auch die geführte Reitrunde auf dem geduldigen Schafbock „Sepperl“ kam bei allen gut an. Nach der Pause klärte Frau Perl die Kinder über die Entwicklung des Schafscherens auf. So nahmen die Buben und Mädchen die Schergeräte aus verschiedenen Zeiten in Augenschein und durften an einem Modell die mühsame Arbeit mit einem knapp 100 Jahre alten Schergerät nachempfinden. Schließlich zeigte Frau Perl den Schülern, wie Wolle mit natürlichen Farbstoffen gefärbt wird und beschrieb die zahlreichen Arbeitsschritte, die zur Herstellung fertiger Strickwolle notwendig sind. Die Breite der Produkte sei, wie die Kinder erfuhren, natürlich viel reichhaltiger, neben Fleisch, Käse oder Fellen können z.B. wertvolle natürliche Seifen und Kosmetika, medizinische Wollwickel und Betten hergestellt werden. Aber gibt es tatsächlich Schafsmilchschokolade? Ja, die gibt ´s! Und zum Glück stand die auch auf dem Stundenplan.