St. Gunther
Grund- und Mittelschule

  • Grund- und Mittelschule Rinchnach

    Gehmannsberger Str. 10
    94269 Rinchnach
    Tel. 09921 9717040 (Sekretariat)
    09921 97170412 (Rektor)

  • Wir sind eine Schule, in der...

    ...wir die uns anvertrauten Schülerinnen und Schüler auf zukünftige Schullaufbahnen bzw. das Berufsleben vorbereiten und dabei ihre Eigeninitiative stärken wollen.

  • Wir sind eine Schule, in der...

    ...wir miteinander ein angenehmes Umfeld und Lernklima schaffen wollen.

  • Grund- und Mittelschule Rinchnach

    Gehmannsberger Str. 10
    94269 Rinchnach
    Tel. 09921 9717040 (Sekretariat)
    09921 97170412 (Rektor)

  • Wir sind eine Schule, in der...

    ...wir die uns anvertrauten Schülerinnen und Schüler auf zukünftige Schullaufbahnen bzw. das Berufsleben vorbereiten und dabei ihre Eigeninitiative stärken wollen.

  • Wir sind eine Schule, in der...

    ...wir miteinander ein angenehmes Umfeld und Lernklima schaffen wollen.

Berufswahlabend 2020

Zur Vorbereitung auf den baldigen Eintritt ins Berufsleben nahmen die Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgangsstufe in Begleitung ihrer Eltern auch in diesem Schuljahr wieder die Gelegenheit wahr, sich aus erster Hand über Betriebe und deren Ausbildungsmöglichkeiten und die damit verbundenen Anforderungsprofile an Berufsanfänger zu informieren. Dazu konnte Rektor Bernhard Schell als kompetente Gesprächspartner Kerstin Hankofer und Laura Arbinger von der Firma Caverion in Deggendorf, Felix Dolejsch von der Firma Zwiesel Kristallglas, Josef Eiter von der Firma Qioptiq Regen und Andrea Feitz, Schulleiterin vom Mädchenwerk Zwiesel begrüßen. Die Referenten stellten die jeweiligen Ausbildungsberufe ihrer Branche vor. Die Einführung in den Abend übernahm Sabrina Singer von der Agentur für Arbeit Deggendorf, zugleich Berufsberaterin an der Schule.

Frau Singer verdeutlichte die Situation am Arbeitsmarkt, zeigte Möglichkeiten nach dem Mittelschulabschluss auf und bot den Schülern und deren Eltern die Unterstützung durch die Berufsberatung an. „Schließlich soll der Beruf auch Spaß machen“, betonte sie. Frau Hankofer stellte die Firma Caverion vor, welches als finnisches Unternehmen in Deutschland 19 Standorte besitzt und im Bereich Gebäudetechnik beschäftigt ist, in Deggendorf allein mit 400 Mitarbeitern. Sie zeigte die Ausbildungsmöglichkeiten ihrer Firma auf, erläuterte die firmeneigene Lehrlingswerkstatt, das Ausbildungszentrum     und stellte Ausbildungsberufe wie Industriekauffrau, technischen Systemplaner, Anlagenmechaniker oder Mechatroniker vor. „Alle Auszubildenden werden übernommen“, so Hankofer. Herr Dolejsch stellte die Firma Zwiesel Kristallglas als Unternehmen mit 540 Mitarbeitern, davon 60 Auszubildende vor, und erläuterte  verschiedene Ausbildungsberufe wie Verfahrensmechaniker für Glastechnik, Industriemechaniker, Elektroniker für Betriebstechnik und Industriekauffrau vor Er betonte dabei auch die Bedeutung von Praktika. Eine große Bedeutung habe auch Teamfähigkeit, so Dolejsch. Herr Eiter berichtete von den derzeit 23 Lehrlingen in der Firma Qioptiq, „eigentlich heißt die Fima jetzt Excelitas Technologies“ so Eiter und gab Informationen über den Feinoptiker, die Industriekauffrau oder den Maschinen- und Anlagenführer an die interessierten Schüler weiter. Eine gut ausgeprägte Lern- und Leistungsbereitschaft nannte er dabei als Voraussetzung für eine gute Ausbildung. Frau Feitz von der Berufsfachschule zur Pflegefachfrau bzw. -mann in Zwiesel („Mädchenwerk“), so die neue Bezeichnung der Schule, zeigte die Ausbildungsmöglichkeiten im erzieherischen und pflegerischen Bereich auf und stellte vor allem den Bereich der Kinderpflege ihrer Fachschule vor, welche eine Privatschule in kirchlicher Trägerschaft mit angegliedertem Internat ist. Sie charakterisierte das Einfühlungsvermögen, den Perspektivenwechsel und die Kommunikationsfähigkeit als wesentliche Bestandteile für den sozialen Bereich. Sogar der mittlere Schulabschluss kann durch die Ausbildungen erreicht werden.

 

Berufsberaterin Singer (rechts) mit den Referenten Feitz, Eiter, Dolejsch, Hankofer und Arbinger. (v.li.)