St. Gunther
Grund- und Mittelschule

  • Grund- und Mittelschule Rinchnach

    Gehmannsberger Str. 10
    94269 Rinchnach
    Tel. 09921 9717040 (Sekretariat)
    09921 97170412 (Rektor)

  • Wir sind eine Schule, in der...

    ...wir die uns anvertrauten Schülerinnen und Schüler auf zukünftige Schullaufbahnen bzw. das Berufsleben vorbereiten und dabei ihre Eigeninitiative stärken wollen.

  • Wir sind eine Schule, in der...

    ...wir miteinander ein angenehmes Umfeld und Lernklima schaffen wollen.

  • Grund- und Mittelschule Rinchnach

    Gehmannsberger Str. 10
    94269 Rinchnach
    Tel. 09921 9717040 (Sekretariat)
    09921 97170412 (Rektor)

  • Wir sind eine Schule, in der...

    ...wir die uns anvertrauten Schülerinnen und Schüler auf zukünftige Schullaufbahnen bzw. das Berufsleben vorbereiten und dabei ihre Eigeninitiative stärken wollen.

  • Wir sind eine Schule, in der...

    ...wir miteinander ein angenehmes Umfeld und Lernklima schaffen wollen.

Kinder stark machen

An der Grund- und Mittelschule Rinchnach werden seit Jahren Präventionskampagnen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zum Thema Alkohol- und Drogenmissbrauch durchgeführt. Die Initiativen "Kinder stark machen" und "Null Alkohol – Voll Power" sind zentrale Bausteine im Schuljahreskalender der "Klousterer". Hand in Hand arbeitet hier Rektor Bernhard Schell mit der Vereinsehrenamtsbeauftragten des FC Rinchnach, Martina Adam, zusammen. Auch in diesem Jahr hatten die Organisatoren wiederum zu zwei Präventionsveranstaltungen geladen.

"Kinder stark machen", so lautete das Motto am ersten Aktionstag. Teilnehmer an der rund zweistündigen Veranstaltung waren die Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse um Klassenleiterin Andrea Besendorfer. Im Fokus dieser Mitmach-Initiative stand die frühe Suchtprävention bei Kindern und Jugendlichen. Fachlich durchs Programm führte mit Matthias Wagner, Diplom-Sozialpädagoge am Gesundheitsamt des Landratsamtes Regen, ein Experte auf dem Gebiet der Suchtprävention. Das Programm war vielfältig. Mit aktiven Rollenspielen beispielsweise sollten die Schülerinnen und Schülern auf spielerische Art und Weise erlernen, ihr Selbstwertgefühl zu steigern, das Miteinander zu verbessern und offen mit persönlichen Problemen umzugehen. Die aktive Mitarbeit der Kinder stand an vorderster Stelle. So ließ Wagner die Teilnehmer einen kurzen Brief mit den Kernpunkten "Was kannst Du gut? Was magst Du gerne und welche Besonderheiten hast Du?" verfassen, um so die Kinder "stark zu machen".
Am zweiten Aktionstag stand ein knapp dreistündiger Workshop zum Thema "Null Alkohol – Voll Power" auf dem Plan. Präventionsbeauftragter Franz Gröller von der Polizeiinspektion Regen sowie Alfred Reif, "trockener Alkoholiker" und seit geraumer Zeit in der Region als Ansprechpartner und Referent in punkto Drogenprävention und Aufklärung aktiv, führte die 8. Klasse von Heidi Graßl durchs Programm. Zunächst zog Reif die Schülerinnen und Schüler mit seiner Lebensgeschichte in den Bann. Reif bekennt sich öffentlich zu seiner Vergangen- heit. Mit 13 begann er zu rauchen, mit 15 zu trinken. Die Gründe hierfür, so Reif, waren vielfältig. Mit dem berauschenden Einfluss von Alkohol und Nikotin fühlte sich der sehr schüchterne Jugendliche reifer, selbstsicherer und offener. Der exzessive Konsum ging aber nicht spurlos an dem damals 26-Jährigen vorbei. Derartig körperlich beeinträchtigt, entschied er sich mit 29 Jahren zum Entzug. "Seit 37 Jahren, so Reif, bin ich nun clean".
Im weiterführenden Programm lieferte Gröller zunächst Daten und Fakten zu Alkohol und Drogen sowie deren Wirkungsweise. "Die Droge wirkt auf das zentrale Nervensystem und steuert dieses unbewusst, man wird physisch und psychisch abhängig davon, der Körper verlangt stetig nach der Droge". Die Kernaussage des dreistündigen Workshops lautete, "Über Probleme sprechen und diese nicht in sich hinein fressen!"
Hoch zufrieden zeigten sich Organisatoren wie Referenten. − egs

Kinder stark machen: Die 4. Klasse mit (von rechts) Kursleiter Matthias Wagner, Klassenleiterin Andreas Besendorfer und der Vereinsehrenamtsbeauftragte des FC Rinchnach, Martina Adam.