St. Gunther
Grund- und Mittelschule

  • Grund- und Mittelschule Rinchnach

    Gehmannsberger Str. 10
    94269 Rinchnach
    Tel. 09921 9717040 (Sekretariat)
    09921 97170412 (Rektor)

  • Wir sind eine Schule, in der...

    ...wir die uns anvertrauten Schülerinnen und Schüler auf zukünftige Schullaufbahnen bzw. das Berufsleben vorbereiten und dabei ihre Eigeninitiative stärken wollen.

  • Wir sind eine Schule, in der...

    ...wir miteinander ein angenehmes Umfeld und Lernklima schaffen wollen.

  • Grund- und Mittelschule Rinchnach

    Gehmannsberger Str. 10
    94269 Rinchnach
    Tel. 09921 9717040 (Sekretariat)
    09921 97170412 (Rektor)

  • Wir sind eine Schule, in der...

    ...wir die uns anvertrauten Schülerinnen und Schüler auf zukünftige Schullaufbahnen bzw. das Berufsleben vorbereiten und dabei ihre Eigeninitiative stärken wollen.

  • Wir sind eine Schule, in der...

    ...wir miteinander ein angenehmes Umfeld und Lernklima schaffen wollen.

Fairtrade-Schokolade

Frau Brigitta Schlüter, die sich seit vielen Jahren für Fairtrade engagiert, besuchte auf Einladung von Lehrerin Sabrina Botschafter die „Fairtrade Grund- und Mittelschule“ in Rinchnach. Dabei durften die Kinder der Klassen 3 bis 5 unterschiedliche Schokoladenprodukte mit dem entsprechenden Siegel kennenlernen, sowie Trinkschokoladenpulver, Kakaopulver, zurück bis zur Kakaobohne und zur Kakaoschote, die an einem sehr schönen Baum namens Theobroma (=Speise der Götter) wächst. Im Anschluss brachte Frau Schlüter den Schülerinnen und Schüler mittels eines Filmausschnittes näher, dass viele Kinder an der Elfenbeinküste für unsere Schokolade sehr hart viele Stunden täglich schuften müssen.

Erst schleppen sie die Schoten in Säcken, weshalb sie schon sehr früh Haltungsschäden und Rückenprobleme bekommen. Im Anschluss öffnen sie die Kakaoschoten mit Macheten, um an die Kakaobohnen zu kommen, wobei es dabei häufig zu Verletzungen kommt. Geld für einen Arztbesuch haben die Leute dort leider nicht. Fairtrade macht es den Menschen so weit möglich, Löhne zu erhalten, mit denen die Kinder eine Schulbildung erfahren können und freie Zeit zum Spielen haben. In verschiedenen Stationen erarbeiteten sich die Schüler die einzelnen Schritte bis zur Kakaoernte. Außerdem lernten sie, dass ein Kakaobauer von einer normalen Schokolade umgerechnet etwa ein Schokoladenstück bekommt, während es bei einer fair gehandelten Schokolade fünf Stücke sind. Zum Schluss stellten die Schüler nach einer Kostprobe fest, dass „gerechte Schokolade“ sehr gut schmeckt. Der Vorsatz der Schüler war letztendlich beim Einkauf generell bewusster auf das fair gehandelte Siegel zu achten, um die Lebensbedingungen vieler Menschen verbessern zu können.